Evangelische Kirchengemeinde Roxel - Albachten - Bösensell  Sitemap | Suche | Impressum

Liebe Gemeinde,

wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass es aufgrund der weiteren Lockerungen der Corona-Schutzverordnung jetzt wieder erlaubt ist, dass sich die Gruppen und Kreise der Kirchengemeinde treffen. Dafür wurde vom Presbyterium ein Schutz-konzept erstellt und beschlossen. Die Lockerungen gehen nicht ganz so weit wie es die Corona-Schutzverordnung erlaubt, aber da viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen zur Risikogruppe zählen, möchten wir, dass sie sich sicher fühlen und dem Treffen entspannt beiwohnen können.
Die Regeln gelten natürlich unter Vorbehalt, sofern es die Corona-Situation erlaubt. Bitte entscheiden Sie aber auch selbst, ob ein Treffen stattfinden soll oder nicht.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an uns!
Annette Hausch, Corinne Weinheimer

Schutzkonzept für Treffen der Gruppen und Kreise der Evangelischen Kirchengemeinde Roxel mit Albachten und Bösensell

Ort: Matthias-Claudius-Haus Albachten, Osthofstr. 6, 48163 Münster

Das Konzept bezieht sich auf die CoronaSchVO des Landes NRW (Stand 15.07.20, verlängert bis zum 31.08.20) sowie die Empfehlungen der EKvW auf der Grundlage des Eckpunktepapiers der EKD vom 16.06.20.

Prämisse:
Das Presbyterium ist sich in der Zeit der Gefährdung seiner besonderen Verantwortung für den Schutz des Lebens und der „Nächsten“ bewusst. Ziel aller im Folgenden beschriebenen Schutzmaßnahmen ist es, Infektionsrisiken zu minimieren, damit Treffen der Gruppen und Kreise nicht zu Infektionsherden werden.

Teilnahmebedingungen:
1. Eine Informationstafel zum infektionsschutzgerechten Verhalten (Händedesinfektion, Mund-Nasen-Schutz, Abstand) mit Text und Piktogrammen wird am Eingang aufgestellt. Das Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten wird geordnet hintereinander mit Abstand organisiert. Anstehen und Warten vor dem Eintritt soll entsprechend der Abstandsregelung erfolgen.
2. Beim Hinein- und Herausgehen sowie beim Gehen durch die Gänge und die Räumlichkeiten muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Nach dem Einnehmen eines festen Sitzplatzes im Veranstaltungsraum darf der Mund-Nasen-Schutz abge-nommen werden.
3. Nach dem Eintreten in das Gebäude sind die Hände mit Flüssigseife zu waschen und/oder anschließend mit einem viruziden Händedesinfektionsmittel zu desinfizieren.
4. Das Prinzip der Rückverfolgbarkeit muss möglich werden. Dafür muss ein Sitzplan erstellt werden mit Nennung der anwesen-den Personen sowie ihrer Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, Mailadresse) und Art des Gruppenangebots mit Datum und Zeitdauer.
Die Liste bitte im Pfarrbüro abgeben, dort wird sie datenschutzkonform für 4 Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet.
5. Zu allen Personen, die nicht dem gleichen Hausstand angehören, ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
6. Vor Beginn und nach Beendigung sind alle benutzten Tische und, falls benutzt, die Küchenarbeitsflächen mit Flächendesin-fektionsmittel zu desinfizieren und die Räumlichkeiten sauber zu hinterlassen.
7. Vor, während und nach der Veranstaltung sind die Räumlichkeiten ausreichend durchzulüften und zu belüften.
8. Gemeinsames Singen ist nur unter folgenden Bedingungen erlaubt: Abstand zur nebenstehenden Person 3 m und 4 m in Ausstoßrichtung nach vorne, eine Raumgröße von etwa 10 m² pro Person ist erforderlich!
Dieser Abstand muss zwingend sichergestellt werden. Sehr gutes Lüften ist erforderlich. Vom gemeinsamen Singen soll auf-grund der kleinen Räume im MCH Abstand genommen werden, der Gesang soll auf Veranstaltungen im Freien beschränkt werden.
9. Gesellige Feste ohne bestimmten Anlass sind nicht erlaubt. Das Aufbauen eines Büffets ist untersagt, ebenso Plätzchenteller, Knabberzeug in Schüsseln etc.. Falls etwas zu Essen angeboten werden soll, soll das Austeilen und Abräumen durch eine verantwortliche Person mit Mundschutz und Einmalhandschuhen erfolgen.
Benutztes Geschirr und Gläser sollten maschinell bei mindestens 60° C gespült werden. Nach dem Abräumen von Geschirr verschiedener Personen sollten die Hände mit Seife gewaschen und desinfiziert werden.
10. Personen, die Symptome einer Atemwegserkrankung zeigen, werden gebeten, ihre Teilnahme an der Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt nach der Genesung zu verschieben.
Stark gefährdete Personen sollten abwägen, ob sie das Risiko einer eventuellen Infektion eingehen möchten.
11. Direkter Körperkontakt bei sportlichen oder spielerischen Aktivitäten ist zu vermeiden.
12. Die gleichzeitige Nutzung der unteren Toilettenräume von mehreren Personen ist zu vermeiden, da der nötige Mindestab-stand nicht gewährleistet werden kann. Das Anstehen soll im Flur vor der Toilette mit Abstand erfolgen.

Bitte beachten:
Es liegt in der Verantwortung der sich treffenden Personen, dass für 4 Wochen nach dem jeweiligen Treffen im Falle einer Infizierung alle Personen mit ihren Kontaktdaten benannt werden können.
Das Presbyterium bittet alle Teilnehmer der Gruppen und Kreise um Beachtung und Befolgung der obigen Regeln des Schutzkonzeptes und wünscht Ihnen viel Freude bei den Treffen.

Künftig wird auf die Voranmeldung für die Gottesdienste verzichtet, allerdings werden die Kontaktdaten weiterhin erfasst und für vier Wochen datenschutzkonform archiviert. Die Abstandsregelung wird beibehalten. Nach der Einnahme des Sitzplatzes darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.

Bleiben Sie gesund!