Evangelische Kirchengemeinde Roxel - Albachten - Bösensell  Sitemap | Suche | Impressum

Danksagung für 17 Monate pastoralen Dienst

Foto: Pfarrer Dr. Nooke

Am 31.05.2020 endete der pastorale Dienst von Herrn Dr. Christoph Tobias Nooke als Pfarrer im Entsendungsdienst, der zusammen mit dem Gastpfarrer Herrn Johannes Krause-Isermann die vakante Pfarrstelle ab dem 01.01.2019 vertreten hat.
Herr Nooke kam in Zeiten des Umbruchs und Aufbruchs in unsere Gemeinde und verlässt diese auch wieder in einer schwierigen, ungewöhnlichen Zeit, in der Kreativität und Umsicht gefragt ist.
Er brachte sein offenes Ohr in die Gemeinde, bewies viel Taktgefühl und Einfühlungsvermögen, begleitete die Gemeinde in der Trauer um die Nicolaikirche, spendete Trost. Er machte Mut und brachte Hoffnung in bewegten Zeiten, fand stets das richtige Wort, begegnete mit Freundlichkeit und Empathie. Herr Nooke war mehr als ein Pfarrer in den bewegten Zeiten. Er eroberte bald schon die Herzen von Jung und Alt. Herr Nooke übernahm mehr als den pastoralen Dienst, bewies sich als guter Berater und engagierte sich über den pastoralen Dienst hinaus besonders auch in der Jugend- und Konfirmandenarbeit. Er brachte sich mit konstruktiven Ideen ein, bewegte mit seinen ansprechenden Gottesdiensten, die den Puls der Zeit trafen.
Danke sagen wir für die Zeit, die gute Zusammenarbeit und das Miteinander und verabschieden Herrn Dr. Christoph Tobias Nooke.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, mit Ihnen einen Verabschiedungsgottesdienst feiern zu können. Möge Gottes Segen Sie begleiten und vor allem: bleiben Sie und Ihre Familie gesund.

Annette Hausch
Vorsitzende des Presbyteriums

 

 

Pfarrer Krause-Isermann

Foto: Pfarrer Krause-Isermann

Wir werden Pfarrer Johannes Krause-Isermann nach 15 Monaten Dienst für die Kirchengemein-de Roxel verabschieden. Zuvor war Herr Krause-Isermann 36 Jahre lang Pfarrer in Münster-Hiltrup. Dass er nach einigen Jahren des Ruhestandes nochmals in pfarramtliche Tätigkeit zurückkehren würde, erschien nicht selbstverständlich, engagiert er sich doch an zahlreichen Stellen in der Zivilgesellschaft. Beispielhaft ist hier Herrn Krause-Isermanns Engagement im Civilclub Münster zu nennen.
Doch wer ihn in einem Gottesdienst erlebt hat – den er übrigens mal die „Keimzelle des Ge-meindelebens“ genannt hat – wird gespürt haben, wie sehr er mit dem Herzen an diesem Beruf, an dieser Berufung als Pfarrer hängt. Egal, ob regelmäßige Besucher des Gottes-dienstes ihn mit einem „Hallo“ begrüßen oder ob er zu familiären Anlässen mit Menschen umgeht, die sonst eher kirchenfern sind: Sein Handeln ist stets von zurückhaltender, aber hochkonzentrierter Aufmerksamkeit und von einer ausgestrahlten Empathie geprägt. Und so sind die Gottesdienste des überzeugten Lutheraners keineswegs lutherisch kühl und streng – ganz im Gegenteil bekamen wir von ihm Bibelworte stets in einer uns verständlichen Sprache interpretiert, wurde die Liturgie auch für weniger mit dem Gottesdienst Vertraute verständlich.
Sein Engagement für unsere Kirchengemeinde ging in den letzten 15 Monaten sicher über das offiziell angesetzte Maß von 50% hinaus; dafür möchten wir als gesamte Kirchengemeinde nicht nur ihm, sondern auch seiner Frau Renate Krause-Isermann herzlich danken.
So wünschen wir Johannes Krause-Isermann zu seinem Abschied von unserer Gemeinde, dass er weiterhin die Freiheit des Christenmenschen selbst erfahren und für andere verkörpern wird.

Volker Neveling

 

 

Andrea Deventer-Wohlhage / Volker Neveling

Foto: Andrea Deventer-Wohlhage

Mit Beginn der Legislaturperiode des neuen Presbyteriums werden zwei jetzige Mitglieder aus dem Presbyterium ausscheiden.
Frau Andrea Deventer-Wohlhage wird nach 8-jähriger Mitarbeit ihr Amt im Presbyterium beenden. Als Synodale, mit ihrer Mitarbeit im Kinderkirchteam, im Weltgebetstagsvorbe-reitungsteam sowie im Küsterteam hat sie sich immer mit viel Einsatz für das Gemein-deleben eingesetzt. Mit ihrer Präsenz im Gemeindeleben war sie stets nahe bei den Menschen und wird es auch weiterhin bleiben.

Foto: Volker Neveling

Herr Volker Neveling wird nach vierjähriger Tätigkeit als Vorsitzender des Presbyteriums sein Amt beenden. Mit seinem breiten kirchenrechtlichen Wissen hat er das Presbyterium sehr engagiert und zielstrebig durch die sehr bewegten vier letzten Jahre geführt. Das Wohl der Kirchengemeinde zu erhalten und die Zukunftssicherung der Kirchengemeinde, erst im Kompetenzteam, dann im Presbyterium umzusetzen, hatte er stets im Blick. Die Wertschätzung und ein offenes Ohr für die Anliegen der Gemeindeglieder waren ihm besonders wichtig.

Für ihr großes Engagement für unsere Kirchengemeinde danken wir Andrea Deventer-Wohlhage und Volker Neveling sehr herzlich und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen.

Für das Presbyterium Corinne Weinheimer