Evangelische Kirchengemeinde Roxel - Albachten - Bösensell  Sitemap | Suche | Impressum

"Was hat die Bibel uns heute noch zu sagen?"

Das war die Leitfrage unter der das "Bibelseminar" vor fast drei Jahrzehnten seine Arbeit im Matthias-Claudius-Haus aufnahm.

Hatte ursprünglich der "Stuttgarter Bibelkurs" der Deutschen Bibelgesellschaft mit seinen Arbeitsheften und Informationsmaterialien über Entstehung, Aufbau und zentrale Anliegen der biblischen Bücher Grundlage unserer Seminararbeit gebildet, entdeckten wir recht bald, dass für uns Teilnehmer über die Klärung bibelkundlicher Sachfragen hinaus die gemeinsame Bibellektüre ein Stück Glaubensleben, Freude, Zuspruch und Trost bedeutete; immer vertrauensvoller brachten wir das zur Sprache, was uns ganz persönlich beim Lesen des biblischen Wortes bewegte: unsere Zweifel und Unsicherheiten ebenso wie unsere Gewissheiten und unsere Zuversicht.

Das Foto zeigt die Mitglieder des Bibelseminars.

Über die Jahre setzten wir uns intensiv mit den unterschiedlichsten biblischen Texten auseinander: die Vätergeschichten und Prophetenbücher des Alten Testamentes, Jesu Bergpredigt, das Buch Kohelet, viele der Psalmen oder die paulinischen Briefe standen im Mittelpunkt unseres Interesses. Darüber hinaus untersuchten wir die unterschiedlichen Glaubensbekenntnisse der Kirchengeschichte ebenso wie die Rechtfertigungslehre.

Unsere Beschäftigung mit den Glaubensaussagen alter und neuerer Kirchenlieder mündete dann in Zusammenarbeit mit unserem Kirchenchor in szenischen Darstellungen des Lebens und Wirkens von Paul-Gerhardt und - zu Beginn der Reformationsdekade - besonders von Martin Luther: "Zu Gast im Hause Luther"  nannten wir das kleine selbstverfasste Theaterstück, mit dem wir auch in anderen Gemeinden "gastierten".

Dass unser Bibelseminar zu Beginn der Phase, in der die Zahl der Sonntagmorgen-Gottesdienste im Matthias-Claudius-Haus radikal reduziert wurde, zu besonderen Anlässen Andachten gestaltete, wurde von der Gemeinde dankbar angenommen.

Als wir vor einigen Monaten gemeinsam das Markus-Evangelium lasen - zum Teil in unterschiedlichen Übersetzungen - konnten wir uns wieder darüber freuen, in unserem Bibelseminar einen Ort gefunden zu haben, wo wir - auch in kontroversen Diskussionen - Fragen unseres persönlichen Glaubens Ausdruck verleihen können. Noch stärker erlebten wir dies bei der Lektüre individuell ausgewählter Psalmen: Mögen uns manche dieser alten Texte auch fremdartig und irritierend vorgekommen sein, sind wir umso dankbarer für ein jedes dieser zeitlosen alttestamentlichen Gebete, das wir aus tiefstem Herzen mitbeten können.

Wir treffen uns im Matthias-Claudius-Haus an jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr.

(Christine Ahrendts)